Ambrosus

Aus Bitcoin Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ambrosus

Ambrosus ist ein in der Schweiz ansässiges Unternehmen, das eine Blockchain- und Internet of Things (IoT) -Plattform aufbaut, die ursprünglich auf der Ethereum-Blockchain entstanden ist. Speziell für Enterprise-IT-Systeme entwickelt, ist Ambrosus in erster Linie eine Liefern-Kette-Lösung der nächsten Generation. Obwohl weitgehend auf nahezu jede Lieferkette anwendbar, hat sich Ambrosus speziell auf die Lebensmittel-, Pharma-, Gebrauchsgüter- und Elektronikindustrie konzentriert. Durch den Einsatz intelligenter Geräte und IoT ermöglicht Ambrosus jeder Person, Firma oder Regierung, sichere Hardware-Geräte an eine dezentrale öffentliche Blockchain anzuschließen, um verschiedene Arten von Daten zu verfolgen, zu verfolgen, zu überwachen oder zu speichern. Als Open-Source-Projekt mit beträchtlichen Mengen an Code auf github ermöglicht das Ambrosus-Ökosystem Entwicklern und Unternehmern die Nutzung der Ambrosus-Blockchain, um neue Formen von dApps, Anwendungen und Geschäftsmodellen für globale Lieferketten und IoT-Geräte zu entwickeln.

Geschichte[Bearbeiten]

Inmitten der fortschreitenden Datenrevolution und des Aufkommens von Industrie 4.0 hat sich Ambrosus als ganzheitliche Ende-zu-Ende-Lösung für Unternehmen positioniert, die ein besseres Datenmanagement, Qualitätssicherung und die Verbindung von Geräten zu Geräten benötigen. Mit wachsenden und immer komplexer werdenden globalen Lieferketten ist das Risiko von Betrug und Fälschung ebenso gestiegen. Gleichzeitig deuten Konsumtrends auf eine steigende Nachfrage nach authentischen, qualitativ hochwertigen und nachhaltig gewonnenen Lebensmitteln und Konsumgütern hin. Mit zukünftigen Trends, die auf Smart Cities hinweisen, der Implementierung von künstlicher Intelligenz und einer Steigerung des intelligenten Managements, baut Ambrosus eine Lösung der nächsten Generation, die die Qualitätssicherung für Lieferketten, Städte und Verbraucher insgesamt garantiert. Mit intelligenten Verträgen über eine sichere öffentliche Blockchain wird es Ambrosus ermöglicht, alle Arten von Smart Geräte sicher, transparent und automatisch aufzuzeichnen und Daten unter einer beliebigen Anzahl von designierten Stakeholdern zu veröffentlichen.

Das Ambrosus-Ökosystem[Bearbeiten]

Ambrosus Übersicht - Konzept, ICO, Ambrosus-Münze

Das Ambrosus Ecosystem besteht aus drei grundlegenden Komponenten:

  1. der Ambrosus Software Solution, AMB-NET.
  2. Die Ambrosus-Hardwarelösung, das Innovationslabor.
  3. Open Source dApp und Anwendungsentwicklung über das Ambrosus Developers Portal. Insgesamt ermöglicht das Ambrosus Ecosystem eine innovative und umfassende Lösung für Herausforderungen im Supply Chain Management.

Unter den verschiedenen von Ambrosus angebotenen Dienstleistungen sind die bemerkenswertesten:

  • Ende-zu-Ende-Rückverfolgbarkeit.
  • Temperaturüberwachung bestimmter Produkte
  • Smart Tagging von gefälschten Artikeln.
  • Qualitätssicherung, mikrobiologische und DNA-Tests von Produkten
  • Komplett Party-Logistik mit 'Smart Containern'.
  • Layer für Layer (R2R) und 3D gedruckte Smart Labels und Geräte.
  • Produktrückruf-Schnittstelle
  • Intelligente Versicherung für Lieferketten

AMB-NET[Bearbeiten]

Das Ambrosus-Netzwerk (AMB-NET) ist das Zentrum des Ambrosus-Ökosystems. AMB-NET ist mehr als nur eine Blockchain, sondern eine speziell entwickelte Supply-Chain-Management-Plattform, die skalierbar, interoperabel und vor allem einfach mit bestehenden IT-Systemen verbunden werden kann. Mit AMB-NET können Hightech-Hardware-Sensoren auf einfache, komfortable und unternehmensfreundliche Weise in Echtzeit mit einer verteilten Plattform kommunizieren. Hardware-Sensoren oder Smart Geräte jeder Firma müssen speziell an das Ambrosus-Netzwerk angeschlossen werden, damit Daten übertragen werden können.

Für multinationale Unternehmen oder andere Parteien, die daran interessiert sind, die Vertraulichkeit ihrer Daten zu wahren, ermöglicht das Ambrosus-Netzwerk verschiedene Ebenen der Datenspeicherung: Daten können entweder öffentlich (vollständig offen), halböffentlich (offen für ausgewählte Dritte) gespeichert werden Parteien) oder schließlich eine vollständig private (nur dem Unternehmen selbst zur Verfügung stehende) Art und Weise. Für jedes "Bündel" von Daten, die komprimiert und in die Blockchain eingefügt werden, werden nur Metadaten gespeichert und validiert. Solche Metadaten enthalten Informationen wie den Zeitstempel, wann die Daten erstellt wurden, den Besitzer der spezifischen Daten sowie den Hash der Daten-ID.

Insgesamt ermöglicht das Ambrosus-Netzwerk viel mehr als nur Datensicherheit in einer Blockchain. Es ermöglicht auch alle Tooling-Unternehmen, die benötigt werden, um die Blockchain-Technologie in das Geschäft eines Kunden zu integrieren. Solche Tools können Dinge wie private Datenspeicherung, Benutzer- und Zugriffskontrolle in einem dezentralisierten Kontext, vertrauenswürdige Datenspeicherung, eine Plattform zum Erstellen von Apps, monatliche Abrechnung usw. umfassen.

Das Innovationslabor[Bearbeiten]

Das Ambrosus Innovation Laboratory unter der Leitung von Dr. Stefan Meyer ist in der Schweiz ansässig und bildet die grundlegende Forschungs- und Entwicklungseinrichtung für die Hardware-Lösungen von Ambrosus. Als klarer Wettbewerbsvorteil für Ambrosus ist das Innovation Laboratory auf die maßgeschneiderte Erstellung von Smart Devices und Smart Containern spezialisiert, die speziell auf bestimmte Ambrosus Gateways zugeschnitten sind. Darüber hinaus experimentiert Ambrosus InnoLab mit hochmodernen Versionen von Layer to Layer (R2R) und 3D-Druck, um neue Formen umweltfreundlicherer Smart Tags zu entwickeln. Insgesamt besteht das Ambrosus InnoLab aus einer Reihe gut ausgebildeter und spezialisierter Ingenieure und Sensorentwickler, die es ermöglichen, intelligente Geräte der nächsten Generation zu entwickeln, die für die vierte industrielle Revolution geeignet sind.

Entwicklerportal[Bearbeiten]

Zur Unterstützung der Open-Source-Natur, die das gesamte Projekt unterstützt, ist Ambrosus dabei, ein eigenes Entwicklerportal zu erstellen und zu unterstützen. Verschiedene SDKs wurden bereits entwickelt, um zukünftigen Entwicklern zu ermöglichen, spezielle Clients für Ambrosus dApps auf Javascript, HTML, Android und iOS zu erstellen.

Dieses Portal wird es erfahrenen Entwicklern ermöglichen, Ambrosus für die Finanzierung, das Marketing und den Dialog über bestimmte dApp- und Anwendungsideen zu nutzen. Alle finanziellen Anreize, die in jede Anwendung der Ambrosus-Blockchain integriert sind, müssen in Amber (AMB) bezahlt werden. Darüber hinaus haben Entwickler und Unternehmer die Möglichkeit, eigene Projekte über das Ambrosus-Netzwerk in Form eines ICO oder TGE zu starten. Letztendlich bietet das Entwicklerportal eine Open-Source-Möglichkeit für Entwickler und Unternehmer, um das Technologie-Fundament von Ambrosus zu nutzen, um hochmoderne Anwendungen oder völlig neue Projekte zu entwickeln. Da die Weltwirtschaft mit Branchen gefüllt ist, die eine erhöhte Datenschnittstelle, IoT-Konnektivität und allgemeine Kundenbindung benötigen, gibt es keinen Mangel an möglichen DApps oder Anwendungen, die auf der Ambrosus Blockchain aufbauen können.

Amber Token[Bearbeiten]

Amber (AMB) ist ein Dienstprogramm-Token, das verwendet werden muss, um auf das Ambrosus-Ökosystem zuzugreifen. Genauer gesagt wird das Amber-Token (AMB) von drei primären Stakeholdern verwendet:

  1. Kunden, die das Netzwerk zum Verfolgen, Überwachen und Konfigurieren ihrer Lieferkettendaten verwenden wollen,
  2. Betreibern, die einen Masternode im Netzwerk als Mittel verwenden möchten die Sicherung des Netzwerks und die Sicherstellung seiner ordnungsgemäßen Funktion und
  3. dApp- und App-Entwickler, die eine Form einer finanziell incentivierten Anwendung oder eines Tools an die Ambrosus-Blockchain anschließen möchten, die dann von einzelnen Verbrauchern oder Unternehmen gleichermaßen genutzt werden kann.

Daher ähnelt der Amber Token (AMB) dem "Gas" des Netzwerks: Unternehmen müssen Amber kaufen, um Produkte über die Lieferkette zu verfolgen, Knotenbetreiber müssen Amber einsetzen, um das Netzwerk zu sichern, und für bestimmte dApps und Anträge, finanzielle Anreize oder Belohnungen müssen in Amber ausgezahlt werden. Wichtig ist, dass das Ambrosus Token Generation Event (TGE) Ambrosus sich zu 100 Prozent als regulierungskonform erwiesen hat und als erster Token-Inhaber ein KYC-Screening bestehen musste.

Kryptowissenschaften[Bearbeiten]

Das Kryptowirtschaftsmodell von Ambrosus verwendet einen einzigartigen Konsensusalgorithmus für die Beweisführung. Entworfen von Solutions Architect, Professor Roger Watenhoffer, basiert das kryptoökonomische Modell auf einem mehrstufigen System von Masternodes. Jeder Masternode besitzt eine notwendige Funktion für die erfolgreiche Funktionsfähigkeit des Netzwerkes.

Apollo Masternodes - Erfordert einen Einsatz von 250.000 AMB-Tokens, werden als Validierer aller Transaktionen im Netzwerk verwendet. Um das reibungslose Funktionieren des Ambrosus-Netzwerks für Unternehmen zu gewährleisten, die ihre Daten in der Lieferkette verfolgen möchten, müssen Inhaber von Apollo Masternode sowohl von KYC geprüft als auch mit einem bestimmten Service Level Agreement (SLA) beauftragt werden.

Hermes Masternodes - mit einem Pfand von 150.000 AMB-Token als Datenlieferanten für das Ambrosus-Netzwerk. Hermes Masternodes fungieren effektiv als die "Anschlüsse" zwischen Sensordaten in einer Lieferkette und den in das Ambrosus-Netzwerk hochgeladenen Daten. Wie Apollo Nodes benötigen Hermes Masternodes ein KYC-Screening und sind auch verpflichtet, ein bestimmtes Service Level Agreement (SLA) zu liefern.

Atlas Masternodes - gewährleisten die Sicherheit aller im Ambrosus-Netzwerk gespeicherten Daten. Es gibt drei verschiedene Stufen von Atlas Masternodes, die jeweils den Fähigkeiten der Masternode im Netzwerk entsprechen:

  • Omega Masternodes - Erfordert einen Anteil von 75.000 AMB.
  • Sigma Masternodes - Erfordert einen Einsatz von 30.000 AMB.
  • Zeta Masternodes - Erfordert einen Einsatz von 10.000 AMB.

Unternehmen müssen 12 US-Dollar in AMB zahlen, um 1 Datenpaket im Ambrosus-Netzwerk zu speichern. 1 Datenbündel entspricht schließlich bis zu einer maximalen Kapazität von 16.384 Sensormesswerten von verschiedenen Smart Devices. Die Gebühr wird dann entsprechend zwischen dem zuständigen Atlas und Apollo Masternodes aufgeteilt.

Die Ambrosus Mannschaft[Bearbeiten]

Das Team von Ambrosus wird derzeit auf knapp 60 Vollzeitmitarbeiter geschätzt. Zusätzlich zur Anzahl der Mitarbeiter hat Ambrosus derzeit 4 offene Büros in Europa: 2 in der Schweiz, 1 in Estland und ein neuestes Büro in Irland. Der CEO und Co-Founder von Ambrosus, ist Angel Versetti. Der CTO und weitere Mitbegründer sind Dr. Stefan Meyer. Schließlich ist der CPO Dr. Vlad Trifa. Insgesamt bringen die drei Teamleiter jahrzehntelange Erfahrung in der Lebensmittelindustrie, der Internet of Things-Technologie, dem internationalen Handel und der Wirtschaft und vielem mehr mit.

Zukünftige Entwicklungen[Bearbeiten]

In Zukunft wird erwartet, dass das Ambrosus-Ökosystem in der Anzahl der Industrien wächst, die ihr Netzwerk nutzen. Entsprechend dieser Skala wird eine verhältnismäßige Anzahl von Masternode-Operatoren in das Netzwerk zugelassen. Angesichts einer unbestimmten Anzahl von globalen Industrien, die die Ambrosus-Lösung benötigen, scheint der zukünftige Bedarf des Ambrosus-Netzwerks offensichtlich zu sein. Bis Dezember 2018 wird die Industrial-Ambrosus-Plattform für den Massenstart fit sein.

Original Ambrosus ICO Informationen[Bearbeiten]

  • Projektname: Ambrosus
  • Tokensymbol: AMB
  • Webseite: Ambrosus
  • Whitepaper: Ambrosus Whitepaper
  • Hard Cap: CHF 100 Millionen (ICO-Beitragende besitzen 40% des gesamten Token-Angebots, wenn der Hard Cap erreicht ist)
  • Soft Cap: Keine
  • Umrechnungskurs: 1 ETH = 1.000 AMB
  • Maximale Marktkapitalisierung bei ICO auf vollständig verwässerter Basis: 250 Mio. CHF bei Erreichen des harten Caps
  • Bonusstruktur: 10% für Beiträge über 300 ETH / 20% für Beiträge über 1.600 ETH / 30% für Beiträge über 3.200 ETH
  • Vorverkauf / Whitelist verfügbar: Vorverkauf ist vorbei
  • ERC20-Token: Ja
  • Timeline: Auf den 22. September 2017 verschoben (aktuelle Informationen finden Sie auf der Ambrosus-Website)
  • Token-Verteilungsdatum: Nach dem Ende von ICO

Eigenschaften[Bearbeiten]

  • Ethereum-Implementierung gebaut;
  • Multi-Chain-Implementierung in der Entwicklung;
  • Marktplatz mit Smart Contracts Builded;
  • Sensoren Prototypen getestet;
  • Mehrere Use Cases und Pilotendurchgeführt (Olivenöl, Käse, Babynahrung, Meeresfrüchte);
  • Unterstützung durch die Vereinten Nationen, EIT Food, Eidgenössische Technische Hochschule und mehr (Ambrosus ist offizieller Partner des UN-Programms für nachhaltige Ernährung);
  • Finanzierung durch die Schweizer Regierung (Abteilung für Wirtschaftsförderung, Kanton Waadt, Schweiz).

Austausch[Bearbeiten]

AMB-Münze kann an einem der folgenden Börsen gekauft werden: Binance, Coinbase, Gate.io, HitBTC, EtherDelta und andere.

Ambrosus Brieftasche[Bearbeiten]

Da Amber (AMB) ein ERC20-Token ist, kann es in jeder Ethereum-kompatiblen Brieftasche wie MyEtherWallet, LedgerWallet, MetaMask, Mist usw. gespeichert werden.

Ambrosus Preis (AMB)[Bearbeiten]

Auf dem Bitcoin Wiki gibt es einen relevanten Ambrosus Preis und Marktkapitalisierung aus dem Coinmarketcap Widget:

Siehe auch auf BitcoinWiki[Bearbeiten]

Ressourcen[Bearbeiten]