Andreas Antonopoulos

Aus BitcoinWiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Finden Sie dieser Artikel interessant?

Andreas Antonopoulos foto

Andreas Antonopoulos ist der Technischer Unternehmer und Dozent für den M.Sc. Digitale Währungen an der Universität von Nikosia.

Frühe Karriere[Bearbeiten]

Antonopoulos machte seinen Abschluss in Informatik und Datenkommunikation sowie Verteilte Systeme am University College London. Bereits 1990 beriet er sich im Bereich Open Source und Open Networks. Er hat mehr als zweihundert Artikel veröffentlicht, die in gedruckter Form veröffentlicht und weltweit veröffentlicht wurden. Als Partner von Nemertes Research untersuchte Antonopoulos die Computersicherheit. Die größte Bedrohung für die Computersicherheit waren nicht erfahrene Hacker, sondern übermäßig komplexe Systeme, die aus dem raschen Wandel des Geschäfts resultierten.

Bitcoin-Beteiligung[Bearbeiten]

Im Jahr 2012 wurde Antonopoulos mit Bitcoin verliebt. Schließlich gab er seinen Job als freiberuflicher Berater auf und begann auf Konferenzen über Bitcoin zu sprechen, Beratung für Startups zu geben und kostenlose Artikel zu schreiben.

Laut seinem Podcast ist Antonopoulos Berater für mehrere Startups im Zusammenhang mit Bitcoin. Bis 2014 leitete er das Anti-Armuts-Komitee der Bitcoin Foundation, als er zurücktrat und aus Mangel an Transparenz den Grund nannte.

Im Januar 2014 kam Antonopoulos als Chief Security Officer zu Blockchain.info. Im September 2014 verließ er die CSO-Funktion und wurde Berater des Vorstands.

Antonopoulos war ein ausgesprochener Kritiker des Mt.Gox. Gox-Handelsplattform bereits im April 2013 und nannte es "systemisches Risiko für Bitcoin, eine Todesfalle für Händler und ein Geschäft, das von den Ahnungslosen geleitet wird". Im Februar 2014, nach der Schließung von Mt. Gox, Antonopoulos veröffentlichte eine weitere Analyse des Zusammenbruchs und seiner Auswirkungen auf das Ökosystem Bitcoin.

Im April 2014 organisierte Antonopoulos eine Spendenaktion für Dorian Nakamoto, der in einem Newsweek-Artikel als Schöpfer von Bitcoin, Satoshi Nakamoto, identifiziert wurde. Die in diesem Artikel verwendeten Berichtstechniken waren unter Journalisten und Mitgliedern der Bitcoin-Community umstritten. Die Spendenaktion, die Nakamoto nach der Aufmerksamkeit, die er aufgrund des Artikels erhielt, unterstützte, brachte 50 Bitcoins im Wert von 23.000 US-Dollar ein.

Am 8. Oktober 2014 sprach Antonopoulos vor dem Ausschuss für Banken, Handel und Handel des kanadischen Senats, um die Fragen der Senatoren zur Regelung des Bitcoin in Kanada zu beantworten. In seiner Aussage warnte er die Senatoren vor einer vorzeitigen Regulierung des Bitcoin und sagte: "Warten Sie, bis die Technologie von uns allen besser verstanden wird ... es gibt viele Anwendungen, die auf diesem Modell basieren - dies würde die Technologie in ihren frühen Tagen ersticken."

Im März 2016 wurde die erste Ausgabe von Mastering Bitcoin von Antonopoulos in gedruckter Form und online veröffentlicht.

Erhalt von Bitcoin-Geschenken[Bearbeiten]

Im Dezember 2017 schickten über tausend Anhänger seiner Arbeit unerbetene Spenden von über 100 Bitcoins an Antonopoulos, nachdem Roger Ver von BCash am 5. Dezember einen ungeschickten öffentlichen Posten bei Twitter hinterlassen hatte, in dem Antonopoulos öffentlich gesprochen wurde, aber seine Investitionsentscheidungen in Frage stellte. Der ungefähre Wert von 100 Bitcoins am 6. Dezember 2017 betrug 1,3 Millionen US-Dollar.

Adam Back begann angeblich die Unterstützung durch Tweeten: "Wenn" sign guy "einen sinnvollen Start von Tipps erhalten kann, sollten wir versuchen, einen Weg für die Community zu finden, um [Antonopoulos] eine wikt: hodlers Position zu finanzieren." Erik Voorhees fuhr fort, Antonopoulos zu unterstützen, indem er sagte: "Wenn Sie jemals etwas über Bitcoin gehört haben, daran teilgenommen haben oder davon profitiert haben, spenden Sie bitte an Andreas."

Siehe auch auf BitcoinWiki[Bearbeiten]

Ressourcen[Bearbeiten]