Blockchain

Aus Bitcoin Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blockchain1.jpg

Die Bitcoin- Blockkette (Blockchain) ist eine kryptografisch gesicherte, zeitgestempelte, öffentliche und verteilte Datenbank aller Bitcoin-Transaktionen, die jemals im Netzwerk aufgetreten sind. "Verteilt" bedeutet hier, dass die Informationen in der Blockkette an jeden Knoten im Netzwerk gesendet und von diesem aufgezeichnet werden. Es gibt keine zentrale Datenbank. Jeder Benutzer kann zu jeder Zeit auf diese Liste von Transaktionen verweisen und genau überprüfen, wie viele Bitcoins jemals zu einer bestimmten Bitcoin Adresse gehört haben. Auf diese Weise ist das System transparent, Doppelausgaben werden verhindert, und es besteht keine Notwendigkeit für eine vertrauenswürdige zentrale Autorität.

Die Bitcoin-Blockkette wird von den Bemühungen vieler Miners unterstützt: Benutzer, die Rechenleistung zur Lösung eines mathematischen Problems einsetzen, das sie mit Bitcoins belohnt, während sie gleichzeitig die Hashes erzeugen, die die Blöcke von Daten in der Kette sichern. Die Hashes sind kryptografisch erzeugte Datenstrings, die die Manipulation der Informationen in der Blockkette praktisch unmöglich machen.

Die Blockchain-Technologie wurde ursprünglich für Bitcoins entwickelt; Es ist jedoch die Basis anderer Kryptowährungen und kann für jede andere Art von Datenaufzeichnung verwendet werden. Die Blöcke in einer Blockkette können Informationen über Identität, Daten oder die meisten anderen Informationen enthalten. [1]

Was ist Blockchain?[Bearbeiten]

Das Konzept der Herstellung von Blöcken[Bearbeiten]

Was ist eine Blockchain?

Diese Informationen sind digital signiert und mit Zeitstempel versehen, so dass jeder, der es ansieht, weiß, wer das Geld geschickt hat, wer es erhalten hat, wie viel Geld es war und wann. Sobald die Knoten die Informationen und Bestätigung der Transaktion angesehen haben (d.h. überprüfen, ob alles legitim ist), aktualisieren sie jeweils ihre Kopie der Blockkette auf ihren Computern, um diese neuen Daten aufzunehmen. Die Daten werden zusammen mit den Daten anderer Transaktionen, die im selben Moment stattfinden, in einen Block gepackt. Ein Block ist wie ein 1-Megabyte-Bündel chronologisch geordneter Informationen über Transaktionen. [1] [2] Diese Blöcke werden in der Reihenfolge ihrer Erstellung miteinander verbunden, um die Blockchain zu bilden.

Erstellen der Kette[Bearbeiten]

Wenn ein neuer Block erstellt wird, wird die enthaltenen Information durch eine Hash-Funktion übergeben, um einen Hash zu erzeugen. Ein Hash ist eine eindeutige Zeichenfolge, die eine bestimmte Information identifiziert. Für jeden bestimmten Block gibt es einen bestimmten Hash, so dass Hashes ein bisschen wie spezialisierte Marken sind, die mathematisch mit ihren entsprechenden Blöcken verknüpft werden können. Es ist so, als ob jeder Block eine algorithmisch erzeugte ID-Nummer oder einen Code hätte. Keine zwei Hashes sind gleich, weil keine zwei Blöcke gleich sind.

Wenn ein neuer Block zur Blockchain hinzugefügt wird, ist der Hash vom letzten Block immer in den Daten des neuen Blocks enthalten. Auf diese Weise enthält jeder Block nicht nur Informationen über eine bestimmte Transaktion (im Fall von Bitcoins), sondern auch einen Verweis auf die Informationen des vorherigen Blocks. Und da dieser vorhergehende Block auch den Hash des Blocks enthält, der davor kam usw., verweist jeder Block tatsächlich auf alle Blöcke, die davor kamen. Mit anderen Worten, eine Spur jedes Blocks wird in den Hash der folgenden Blöcke eingewoben und verbindet sie alle in einer Kette, die auf den Genesis-Block zurückgeht. [1]

Da Informationen aus jedem Block in allen nachfolgenden Blöcken enthalten sind, würde das Manipulieren von Daten in einem einzelnen Block eine ausreichende Rechenleistung erfordern, um die Hashwerte aller nachfolgenden Blöcke in der Kette bearbeiten zu können. Je weiter unten ein Block in der Kette ist, desto mehr Rechenleistung wäre nötig, um die Daten darin zu bearbeiten. Da Blöcke mit einer konstanten Geschwindigkeit von 1 Block/10 Minuten erzeugt werden, ist es virtuell unmöglich, einen Block zu bearbeiten, was Betrug und Doppelausgaben sehr unwahrscheinlich macht.

Ehrliche Miners werden immer neue Blöcke mit dem letzten Block in der Kette verbinden, mit einem Hash, der darauf verweist. Ein neuer Block wird nur dann als gültig betrachtet, wenn er Informationen über alle vorherigen Kettenglieder enthält und eine Kopie der Kette nur gültig ist, wenn sie mit dem Genesisblock beginnt.

Forks in Blockchain[Bearbeiten]

Forks sind Verzweigungen in der Blockkette (Blockchain). Normalerweise Blockkette soll nur eine lange Reihe von chronologisch geordneten Blöcken sein. Die Reihenfolge, in der Blöcke die Blockkette hinzugefügt werden, hängt einfach von ihrem Zeit-Stempel (d.h, erhalten Blöcke in der Reihenfolge, in der sie erstellt wurden). Wenn aus irgendeinem Grunde zwei oder mehr Blöcke in etwa zur gleichen Zeit erstellt werden, und das Netz ist nicht sicher, in welcher Reihenfolge sie gehen sollten, wird die Kette in zwei oder mehr Versionen der Kette geteilt sein, jede von denen mit Kopien der gleichen Blöcke aber in verschiedenen Ordnungen sein wird. Mit anderen Worten, wenn mehrere Blöcke auf gleicher Höhe in der Kette erscheinen, die neuen Blöcke, die danach erstellt werden, auf die mehrere Blöcke der Spaltung kopiert werden und dadurch Zweige an die Kette erhöhen. Es ist oft der Fall, dass schließlich durch die Mehrheitsauswahl der Benutzer alle neuen Zweige verlassen werden, mit Ausnahme einer, die die längste und somit die gültige Kette wird. Das heißt, wenn eine Fork auftritt, wählt das Netzwerk von Benutzern normalerweise auf einem Zweig, den Benutzer als die "echte" Blockkette betrachten werden, und dieser Zweig erhält weiterhin neue Blöcke und wächst, während die anderen Zweige verlassen werden. Die verlassenen Zweige werden Waisenketten genannt.

Doch auf anderen Gelegenheiten wird die Spaltung dauerhaft sein, zwei getrennte Blockketten schaffen, die Blöcke hinzufügen und wachsen und schließlich für zwei verschiedene Währungen stehen. [3] Blöcke in Waisenketten werden für nichts verwendet. Wenn Benutzer einvernehmlich zu einer anderen längeren Kette wechseln, werden alle gültigen Transaktionen der Blöcke innerhalb der kürzeren Kette den Pool der eingereihten Transaktionen wieder hinzugefügt und in einem neuen Block enthalten. Die Belohnung für die Blöcke der kürzeren Kette wird in der längsten Kette nicht vorhanden sein, so dass sie verloren gehen. Aus diesem Grund existiert eine netzwerk-erzwungene 100-Block, bevor die Menschen ihre Münzen verwenden können.

Bitcoin-Forks treten regelmäßig auf und es gibt verschiedene Arten. [3]

Da jeder Block nur einen einzigen vorherigen Block referenzieren kann, ist es unmöglich, dass zwei Ketten zusammengeführt werden.

Blockchain-Projekte[Bearbeiten]

  • Ethereum ist eine Open-Source-Plattform für verteilte Datenverarbeitung, die auf einer Blockchain mit intelligenten Contracting-Funktionen basiert. Damit können Sie dezentrale Online-Dienste erstellen. Das Konzept einer einzigen dezentralen virtuellen Maschine wurde 2013 von dem russisch-kanadischen Programmierer Vitalik Buterin vorgeschlagen. Das Netzwerk funktioniert seit dem 30. Juni 2015 nach der Crowdfunding-Kampagne, die 18,439 Millionen US-Dollar anzog.
  • Die Waves Platform ist ein Kryptowährungsprojekt des russischen Unternehmers Alexander Ivanov im Jahr 2016. Die Startkampagne für die Waves-Blockchain-Plattform brachte 16 Millionen US-Dollar ein und wurde zu einer der größten Spendengelder im Crowdfunding.

Blockchain-Klassifizierung[Bearbeiten]

Zunächst geht die Blockchain-Technologie von einer vollständigen Freiheit und Unabhängigkeit der Kette aus, in der es keinen einzelnen Administrator gibt. Das Interesse an neuen Technologien von großen Unternehmen und Finanzinstitutionen führte zur Entstehung von zentralisierten Formen der Blockchain, wenn es bei der Beibehaltung verteilter Daten ein zentralisiertes Kontrollsystem gibt.

Solche Transformationen erlauben uns, über verschiedene Blockchain-Typen zu sprechen:

  • öffentliche Blockchain;
  • Blockchain, die dem Konsortium gehört;
  • komplett private Blockchain (Klassifikation des Erstellers der Ethereum-Plattform Vitalik Buterin).

Sie unterscheiden sich in der Ebene des Zugangs zu Informationen der Teilnehmer des Blockchain-Netzwerks sowie in ihrer Fähigkeit, ihre Entwicklung zu beeinflussen.

Öffentliche Blockchain[Bearbeiten]

Auf die öffentliche Blockchain kann jeder auf der Welt zugreifen. Er kann Transaktionen senden und darauf warten, dass sie einbezogen werden, wenn sie gültig sind, und am Konsensverfahren teilnehmen. Das heißt, an der Definition von Blöcken teilzunehmen, die der Kette hinzugefügt werden.

Im Gegensatz zu konventionellen Wirtschaftssystemen, die streng reguliert sind und auf die eine oder andere Weise zentral verwaltet werden, sind öffentliche Blockchains durch die Prinzipien der Kryptowissenschaften geschützt. Die Kryptoökonomie basiert auf einer Kombination aus wirtschaftlichen Anreizen und kryptographischen Datenverifikation. Nach diesen Grundsätzen ist der Einfluss auf den Konsens bei der Entscheidungsfindung proportional zum Umfang der wirtschaftlichen Ressourcen.

Solche Systeme werden üblicherweise als "vollständig dezentralisiert" betrachtet.

Konsortium Blockchains[Bearbeiten]

Konsortium-Blockchains werden durch eine vorher ausgewählte Gruppe von Knoten gesteuert. Vitaly Buterin nennt als Beispiel ein System von 15 Finanzinstituten, von denen jedes einen Knoten kontrolliert und von denen 10 jede Einheit bestätigen müssen, um als gültig anerkannt und zur Kette hinzugefügt zu werden.

Das Recht, eine Blockkette zu lesen, kann öffentlich verfügbar sein oder auf Teilnehmer beschränkt sein. "Hybrid" -Systeme sind möglich, wenn Root-Hashes von Blöcken öffentlich verfügbar sind, aber alle Blockchain-Mitglieder nur eine begrenzte Anzahl von Anfragen und Transaktionsbestätigungen bestimmter Teile der Blockchain vornehmen können.

Solche Ketten können als "teilweise dezentralisiert" bezeichnet werden.

Private Blockchain[Bearbeiten]

Eine vollständig private Blockchain ist eine Kette von Blöcken, in denen die Aufzeichnung neuer Blöcke nur einer Organisation zugeordnet ist. Die Erlaubnis zu lesen kann öffentlich verfügbar sein oder auf das eine oder andere Maß beschränkt sein.

Zusätzliche Optionen sind möglich, wie Datenbankverwaltung, Auditing usw. innerhalb einer Firma. Dies ist notwendig, wenn keine Zugänglichkeit bereitgestellt wird. Es kann zwar nicht fehlen, wenn Sie einen öffentlichen Bericht über die Aktivitäten benötigen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Ressourcen[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 Goldman Sachs, Blockchain – the new technology of trust, Theoutline.com, n.d. Retrieved 1/03/18.
  2. What is a blockchain fork?, Coinify.com, 7/11/17.Retrieved 01/03/18.
  3. 3,0 3,1 Amy Castor, A Short Guide to Bitcoin Forks, Coindesk.com, 27/05/17. Retrieved 01/03/18.