CoinBase

Aus Bitcoin Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coinbase logo

CoinBase ist eine digitale Wechselstube mit Hauptsitz in San Francisco, Kalifornien. Sie vermitteln Börsen von Bitcoin (₿), Ethereum (Ξ), Litecoin (Ł) und anderen digitalen Vermögenswerten mit Fiat-Währungen in 32 Ländern sowie Bitcoin-Transaktionen und -Speicher in 190 Ländern weltweit.

CoinBase Übersicht[Bearbeiten]

Coinbase hat seinen Sitz in San Francisco und ist nicht nur eine günstige Plattform für den Austausch von Kryptowährungen, sondern auch eine elektronische Geldbörse. Das Unternehmen besitzt auch Coinbase Exchange Professional Händler GDAX.

Zu Beginn des Herbstes 2017 erreichte die Anzahl der Nutzer der Börse ein Rekordniveau - 10 Millionen Menschen. Darüber hinaus stieg der Kundenstamm in den letzten Jahren um durchschnittlich 1 Million pro Monat. Kryptowährung Brieftaschen auf der Plattform registriert mehr als 30 Millionen.

Die Plattformschnittstelle ist in 9 Sprachen verfügbar, einschließlich:

  • Englisch;
  • Deutsche;
  • Spanisch;
  • Französisch;
  • Italienisch.

In jüngerer Zeit hat das Unternehmen einen neuen Service eingeführt - Kundenbetreuung über das Telefon. Am Telefon helfen die Austauschmitarbeiter bei Fragen wie Verifizierung, Sperrung des Zugriffs auf das persönliche Konto, wenn der Verdacht besteht, dass es gehackt wird, sowie Erhöhung der Limits. Um alle anderen Probleme zu lösen, gibt es ein System von Tickets.

Die Popularität des Coinbase-Marktes wird durch das unermüdliche Interesse an dem Austausch von Eindringlingen aller Art bewiesen. So wurde im September bekannt, dass das Banking-Trojaner-Programm TrickBot zu seinen potenziellen Opfern und Kunden Coinbase zählt. Es wird auf die ursprüngliche Anmeldeseite eines gefälschten Kontos gesetzt und entfernt nach dem Erwerb der Daten Geld aus den Brieftaschen des Benutzers.

Coinbase hat in mehreren Runden Investitionen getätigt. Im Mai 2013 hat es $ 5 Million Risikokapitalfirma Union Square Ventures investiert. Im Dezember kamen 25 Millionen von Andreessen Horowitz und Ribbit Capital. Im Januar 2015 verzeichnete die Börse zu diesem Zeitpunkt einen Rekord von 75 Millionen. Das Interessanteste ist, dass zu dieser Zeit die New Yorker Börse, DFJ Growth, sowie die großen Finanzinstitute BBVA und USAA Geld in die Seite investierten.

Im Jahr 2016 investieren die großen japanischen Investoren Sozo Ventures und die Bank of Tokyo Mitsubishi UFJ in die Plattform. Die letzte Finanzierungsrunde der Serie D in Höhe von 100 Millionen US-Dollar ist bereits in diesem Jahr vergangen. Danach überstiegen die Investitionskosten des Standortes 1 Milliarde und der Austausch in der Bitcoin-Industrie wurde zum ersten «Einhorn».

CoinBase Geschichte[Bearbeiten]

Coinbase wurde im Juli 2011 von Brian Armstrong und Fred Ehrsam gegründet. Es hat sich im Sommer 2012 Y Combinator Startup-Inkubator-Programm eingeschrieben. Im Oktober 2012 startete das Unternehmen die Dienstleistungen zum Kauf und Verkauf von Bitcoins durch Banküberweisungen.

Im Mai 2013 erhielt das Unternehmen eine von Fred Wilson geleitete Series-A-Investition in Höhe von 5 Millionen US-Dollar von der Venture-Capital-Gesellschaft Union Square Ventures. Im Dezember 2013 erhielt das Unternehmen eine Investition in Höhe von 25 Millionen US-Dollar von den Venture-Capital-Firmen Andreessen Horowitz, Union Square Ventures (USV) und Ribbit Capital.

Im Jahr 2014 wuchs das Unternehmen auf eine Million Nutzer, erwarb den Blockchain-Explorer-Service Blockr und die Web-Bookmarking-Firma Kippt, sicherte sich den Wert von auf ihren Servern gespeicherten Bitcoins und startete das Tresor-System für sicheren Bitcoin-Speicher. Im Laufe des Jahres 2014 hat das Unternehmen auch Partnerschaften mit Overstock, Dell, Expedia, Dish Network, Time Inc. eingegangen, um die Annahme von Bitcoin-Zahlungen zu ermöglichen. Das Unternehmen fügte den traditionellen Zahlungsunternehmen Stripe, Braintree und PayPal auch Bitcoin-Zahlungsverarbeitungsfunktionen hinzu.

Im Januar 2015 erhielt das Unternehmen eine Investition in Höhe von 75 Millionen US-Dollar, die von Draper Fisher Jurvetson, der New York Stock Exchange, USAA und mehreren Banken geleitet wurde. "Dies ist offenbar das erste Mal, dass traditionelle Finanzinstitute direkte Beteiligungen an einem Bitcoin-Unternehmen eingegangen sind." Später im Januar startete das Unternehmen eine US-basierte Bitcoin-Börse für professionelle Händler namens Coinbase Exchange.

Im Mai 2015 gab es eine Kontroverse um Berichte über Reddit, dass Coinbase einen Benutzer gebeten hatte zu beschreiben, wie sie ihren Bitcoin ausgegeben haben; Der Daily Dot berichtete über die Angelegenheit und erhielt eine Stellungnahme von CoinDesk: "Wir kommentieren keine spezifischen Fälle, Coinbase ist jedoch verpflichtet, die Aktivitäten auf seiner Plattform gemäß dem Bankgeheimnisgesetz und anderen Vorschriften über das gesamte Geld zu überwachen Dienstleistungsgeschäft (MSB). "; der Daily Dot merkte an, dass CoinDesk verpflichtet ist, das Bankgeheimnisgesetz zu befolgen, das Geldwäsche verhindert, um als ein Austausch zu fungieren.

Coinbase begann im Jahr 2015, Dienstleistungen in Kanada anzubieten, aber im Juli 2016 kündigte Coinbase an, dass es seine Dienste im August nach der Schließung seines kanadischen Online-Zahlungsdienstleisters Vogogo einstellen würde. Am 1. August wird der kanadische Zahlungsanbieter von Coinbase, Vogogo, sein Zahlungsabwicklungsgeschäft einstellen. In diesem Fall ist Coinbase nicht mehr in der Lage, kanadische EFT-Transfers, Interac-Übertragungen oder das Speichern von Kunden-CAD auf Coinbase zu unterstützen.

Am 29. März 2016 wurde Coinbase von der in Großbritannien ansässigen Firma Richtetopia auf Platz 2 der Liste der 100 einflussreichsten Blockchain-Organisationen gelistet.

Im Mai 2016 firmierte das Unternehmen die Coinbase Exchange um, änderte den Namen in Global Digital Asset Exchange (GDAX) und bot Ether, das Value-Token von Ethereum, für den Handel auf seinem professionellen Börsen-Service an.

Im Juli 2016 haben sie den Unterstützung für ihre Coinbase-Einzelhandelsbörse erweitert, indem Ether als zweite digitale Währung für Einzelhandelskunden hinzugefügt wurde.

Am 17. Januar 2017 erhielt Coinbase die BitLicense vom Department of Financial Services (DFS) des US-Bundesstaates New York, mit der das Unternehmen den Betrieb von virtuellen Währungen in New York genehmigt.

Im März 2017 erhielt Coinbase vom New Yorker Finanzministerium (DFS) die Genehmigung, den Handel von Ethereum- und Litecoin-Währungen in New York anzubieten.

Am 12. Oktober 2017 kündigte Coinbase sofortige Bitcoin, Ethereum und Litecoin Käufe für Benutzer an, die ein US-Bankkonto verwenden. Früher mussten Benutzer, die über ein Bankkonto einkauften, mehrere Tage warten, bevor sie digitale Mittel erhielten.

Am 29. November 2017 wurde Coinbase "angewiesen, 14.355 Benutzer an das IRS zu melden ... alle Benutzer, die in einem einzigen Jahr über ihre Konten mehr als 20.000 Dollar gekauft, verkauft, gesendet oder erhalten haben".

Am 09. Dezember 2017 wurde die coinbase App zur Nr. 1 App im Apple App Store (iOS).

Ein- und Auszahlungs-Coinbase[Bearbeiten]

Nach der Verifizierung erleichtert der Austausch die Konvertierung der lokalen Währung in ein digitales Asset. Für Einwohner der Vereinigten Staaten von Amerika und Europa sind die verfügbaren Ein- und Auszahlungen von Geld mittels Kreditkarten möglich. Bevor Sie Geld auf der Website verdienen können, müssen Sie ein Bankkonto mit Ihrem Konto an der Börse verknüpfen. Sie können dies auf der Seite Zahlungsmethoden tun.

Auch hier ist eine erneute Überprüfung der Bankdaten erforderlich. Sobald dies passiert, können Sie mit dem Kauf von Münzen beginnen. Später können Sie Geld auf Ihr PayPal-Konto abheben - Sie müssen es auch mit Ihrem Handelskonto verknüpfen.

Börse und Handel[Bearbeiten]

Der Austausch funktioniert nur mit drei Hauptwährungen: Bitcoin, Litecoin und Ethereum. Sie können sowohl gekauft als auch verkauft werden. Um Kryptowährung zu kaufen, gehen Sie auf die Handelsseite und geben Sie den gewünschten Betrag ein. Geben Sie die Brieftasche an, in der die Münzen gutgeschrieben werden, und bestätigen Sie den Vorgang, indem Sie beispielsweise auf "Bitcoin kaufen" klicken, wenn es sich um Bitcoin handelt. Der Verkaufsprozess ist dem Kauf ähnlich und findet auf der Seite "Verkauft" statt. Um die Kryptowährung an eine andere Adresse zu senden, drücken Sie den "Senden" -Button in der Brieftasche, füllen Sie die Felder aus und bestätigen Sie mit "Weiter".

Vor dem Kauf oder Verkauf von Währung hier auf der Website können Sie mit den Online-Charts der Kosten von Bitcoin, Ether oder Litecoin überprüfen, um zu sehen, wie profitabel es jetzt ist, eine solche Operation durchzuführen. Die Preisänderung wird in verschiedenen Zeitintervallen angezeigt: sowohl für eine Stunde, einen Tag, eine Woche als auch für die gesamte Existenzdauer des Krypto-Tokens.

Coinbase-Gebühren[Bearbeiten]

Coinbase-Gebühren variieren zwischen etwa 1,49% und 3,99%, abhängig von Ihrer Zahlungsmethode, wobei Kreditkartentransaktionen zu Gebühren am oberen Ende der Skala führen. Coinbase-Gebühren sind in der Regel niedriger als bei anderen Wettbewerbern, die ein ähnliches Geschäftsmodell wie Coinmama oder CEX betreiben.

Momentan erlaubt Coinbase nur den Benutzern, Bitcoin, Ethereum und Litecoin zu kaufen, obwohl es Pläne hat, der Plattform weitere Währungen hinzuzufügen. In Bezug auf "harte Gabeln" von Kryptowährungen wie Bitcoin Cash und Bitcoin Gold, hat Coinbase erklärt, dass sie nur anbieten werden, mit diesen zu handeln, sobald es Sicherheitsgarantien gibt. Coinbase hat erklärt, dass es Bitcoin Cash ab dem 1. Januar 2018 unterstützen wird, obwohl es derzeit keine Pläne für Bitcoin Gold [6] gibt.

Darüber hinaus betreibt Coinbase die GDAX-Börse, die sich auf professionelle Trader konzentrieren soll.

Update: Im Februar 2018 startete Coinbase, der Segwit unterstützt, Bitcoin-Wallets, die es ihnen ermöglichten, die Gebühren für Auszahlungen auf der Website zu senken.

Produkte[Bearbeiten]

Coinbase hat zwei Kernprodukte: einen Global Digital Asset Exchange (GDAX) für den Handel mit einer Vielzahl von digitalen Vermögenswerten auf seiner professionellen Plattform für den Handel mit Vermögenswerten und einen Benutzerorientierter Broker für Bitcoin, Ether und Litecoin für Fiat-Währungen. Es bietet auch eine API für Entwickler und Händler, um Anwendungen zu erstellen und Zahlungen in beiden Währungen zu akzeptieren. Das Unternehmen bot in 25 Ländern Funktionen zum Kauf/Verkauf an, während die Kryptowährung in 190 Ländern weltweit erhältlich war.

Mannschaft[Bearbeiten]

Der Austausch wurde von Brian Armstrong gegründet. Im Jahr 2017 trat dieser 34-jährige Unternehmer in die Top Ten der einflussreichsten Menschen in der Welt der Wirtschaft, die weniger als 40 Jahre alt sind, nach Fortune Magazine. Mitbegründer ist auch Arsam Fred.

Zu den verschiedenen Zeiten zählte das Team auch Persönlichkeiten, die in der Bitcoin-Branche so bekannt waren:

  • Dan Romero;
  • Adam Wyatt;
  • Olaf Carlson;
  • Daniel Hoffmann und andere.

Hatte eine aktive Rolle in der Entwicklung der Website und der Schöpfer der Kryptowährung Litecoin Charlie Lee. Er war Technischer Direktor der Firma.

Ist Coinbase sicher?[Bearbeiten]

Eine der Wahrnehmungen der Kryptowährung unter Neulingen der Plattform ist, dass es immer noch riskant ist, in sie zu investieren. Und obwohl es richtig ist, gab es in der Vergangenheit Probleme mit Kryptowährungsbörsen (wie Mt. Gox).

Coinbase gilt als eine der derzeit sichersten Plattformen. Zuallererst ist Coinbase in den USA ansässig und muss daher die US-amerikanischen Bundes- und Bundesgesetze einhalten. Dies steht im Gegensatz zu einigen Wettbewerbern, die in Ländern tätig sind, die bei solchen Plattformen möglicherweise weniger Vorschriften haben. Coinbase hat aktiv Gespräche mit Aufsichtsbehörden geführt, um sicherzustellen, dass sie ein offenes und innovatives Finanzsystem bereitstellen, und die Regulierung von Coinbase wird von einigen als das wiederhergestellte Vertrauen in Kryptowährungen im Anschluss an den Mt angesehen. Gox ist zusammengebrochen (obwohl andere Kommentatoren sich darüber beschwert haben, dass Coinbase eher wie eine Bank funktioniert, die innerhalb der Gemeinschaft gegen die fundamentale Natur einer dezentralisierten Kryptowährung ist). Darüber hinaus hat Coinbase Investitionen von einer Reihe von hochkarätigen Unterstützern, darunter die Bank of Tokyo und BBVA, die seine Legitimität erhöht.

Wenn es um die Lagerung von Geld geht, ist Coinbase transparent über seine Methoden. Coinbase trennt Kundengelder von Betriebsmitteln des Unternehmens, wobei Coinbase auf ihrer Website angibt, dass im Namen von Kunden gehaltene Gelder auf Depotbankkonten gespeichert sind und dass Coinbase und ihre Gläubiger im Falle einer Insolvenz keine Rechte oder Ansprüche darauf haben Kundengelder. In Bezug auf den Kryptowährungsspeicher gibt Coinbase an, dass 98% der Kryptowährung-Gelder der Kunden durch Hardware-Geldbörsen und Papiergeldbörsen, die in Tresoren und Safes weltweit gespeichert sind, offline gespeichert und gespeichert werden. Darüber hinaus erklärt Coinbase, dass der verbleibende Teil der online gespeicherten Kryptowährung versichert ist und dass die Kunden im Falle eines Hacks berechtigt sind, die durch diese Versicherungspolice verlorenen Gelder zu erhalten.

Coinbase gestoppt[Bearbeiten]

In letzter Zeit hat der Bitcoin-Preis scheinbar täglich neue Höhen erreicht. In diesen extrem stark beanspruchten Zeiträumen gab es einige Ausfallzeiten für die Website und die App, die dazu geführt haben, dass Benutzer nicht mehr auf dem System handeln oder kaufen konnten. Leider sind dies Teil der wachsenden Schmerzen des Dienstes, der Kunden mit einer beispiellosen Rate hinzufügt.

Coinbase hat seinen Kunden versichert, dass sie an dem Skalierungsproblem arbeiten - es ist im Moment keine große Sache und hat nur ein paar Stunden Ausfallzeit insgesamt gesehen, aber wir dachten, wir würden es erwähnen. Dies scheint ein häufiges Problem bei einigen Börsen zu sein, die sich alle unter der Last der steigenden Nutzung und neuer Leute, die sich in Kryptowährung engagieren wollen, belasten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Ressourcen[Bearbeiten]