Ethash

Aus Bitcoin Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Ethereum logo

Ethash ist ein Ethereum-Mining-Proof-of-Work-Algorithmus. Ethash wurde so konzipiert, dass es ASIC-resistent ist und durch die Speicherhärte leicht nachweisbar ist.

Ethash-Überprüfung[Bearbeiten]

Ethash ist ein Proof-of-Work-Mining-Algorithmus, der vom Ethereum-Netzwerk und von Ethereum-basierten Kryptowährungen implementiert wird. Ethash ist ein Nachfolger des früheren Ethereum-Algorithmus mit dem Namen Dagger-Hashimoto und ist tatsächlich ein Upgrade davon. Die derzeitigen Entwicklungsstadien beider Algorithmen machten sie jedoch zu unterschiedlich, um als ein Algo angesehen zu werden. Ethash verwendet die Hash-Algorithmen "Keccak-256" und "Keccak-512", was aufgrund der gleichzeitigen Entwicklung der Verschlüsselungsstandards SHA-3 (Secure Hash Algorithm 3) zusammen mit der Ethash-Entwicklung zu Verwirrung führt.

Der SHA-3-Standard ist Teil der umfassenderen kryptografischen Primitivfamilie namens Keccak, die auch als Synonym für SHA-3 bezeichnet wird. Manchmal werden die Hash-Funktionen von Ethash als "sha3_256" und "sha3_512" bezeichnet, aber die Keccak-Version von Ethereum ist kein Standard-SHA-3-Hash-Algorithmus.

Ethash wurde mit einem starken Fokus auf den Schutz vor ASIC-Bergarbeitern (Application Specific Integrated Circuits) entwickelt. Die herausragende Beliebtheit von Ethereum - der wichtigsten auf Ethash basierenden Krypto - führte jedoch zu einem zunehmenden Interesse der ASIC-Entwickler an der Herstellung von Ethash-kompatiblen Bergarbeitern. Im April 2018 wurden schließlich erste ASIC-Bergleute für Ethash von Bitmain angekündigt. Das Gemeinschaftsprojekt von Ethereum lehnte jedoch die Perspektive der ASIC-Dominanz im Netzwerk stark ab, was zu Diskussionen über das "Ziegeln" der Geräte führte. In Bezug auf die Mining-Hardware bedeutet "Ziegelung" die Etablierung des technologischen Upgrades des Netzwerks, wodurch die Hardware unbrauchbar wird oder sogar beschädigt wird, wenn sie mit dem Netzwerk verbunden ist. Solche Vorschläge zwangen die ASIC-Bergleute, ihre Präsenz zu verbergen und die Hashing-Leistung ihrer Geräte zu verringern. Die Pläne von Ethereum, die Proof-Technologie von Proof-of-Work auf POW/POS (Proof-of-Stake) -Hybrid umzustellen, machen die Entwicklung von ASICs für Ethash für die Hersteller sehr riskant.

Frühe Entwicklung[Bearbeiten]

Die ursprüngliche Version von Ethash basierte auf einem Algorithmus namens Dagger Hashimoto - einem Algorithmus, der durch Kombination des Hashimoto-Algorithmus von Thaddeus Dryja und des Dagger-Algorithmus von Vitalik Buterin entwickelt wurde. Es wurde entwickelt, um 3 Hauptbedingungen zu erfüllen: ASIC-Resistenz, leichte Client-Überprüfbarkeit und vollständige Kettenspeicherung. Dagger Hashimoto implementiert den Hashimoto-Ansatz beim Nachweis der E / A-Kapazität, verwendet jedoch keine Blockchain als Datensatz und generiert einen benutzerdefinierten Datensatz von 1 GB, der mit dem Dagger-Algorithmus erstellt wird. Die Verwundbarkeit des Daggers in Bezug auf die Vorteile von Shared Memory-Hardware wurde beseitigt, indem ein Datensatz erstellt wurde, der den Block semi-permanent abfragte, und zu bestimmten Zeitintervallen aktualisiert. Diese Anpassung reduzierte den Aufwand, der zur Erzeugung eines Datensatzes erforderlich war, nahezu zu vernachlässigen, und beendete das bisherige ASIC-Optimierungsproblem.

Mining[Bearbeiten]

Das Ethash-Mining kann sowohl mit der CPU als auch mit der GPU durchgeführt werden. Die auf Ethash basierenden Kryptowährungen unterscheiden sich in ihren Anforderungen an das Mining. In diesem Artikel wird Ethereum als Beispiel verwendet, da die populärsten Ethash-Implementierungen verwendet werden und andere Kryptos häufig dieselbe Mining-Software verwenden. Um mit dem Mining von ETH zu beginnen, ist ein vollständig synchronisierter, für das Mining aktivierter Cryptocurrency-Client und mindestens ein Ethereum-Konto erforderlich. Andere Ethash-Kryptowährungen benötigen eine Geldbörse oder ein Konto in ihren jeweiligen Netzwerken.

Das CPU-Mining von Ethash-basierten Kryptos ist jetzt aufgrund der fast doppelt so effizienten Mining-Fähigkeiten von GPU-Minern länger rentabel. CPU-Mining kann jedoch für erste Mining-Versuche oder zum Erstellen einer gewissen Münzenmenge verwendet werden, um intelligente Verträge zu betreiben oder um Transaktionen in Kryptowährung innerhalb eines Netzwerks zu versuchen. Ethereum CPU-Mining wird mit dem ETH-Client namens geth ausgeführt. Geth ist ein Programm, das das Ethereum-Netzwerk mit der Ausrüstung des Bergmanns verbindet. Minenmünzen werden direkt an die Adresse der Minenmünzen in einem Netzwerk gesendet.

GPU-Mining ist die beste Option für Ethash. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Ethash speicherfest ist und auf jeder verwendeten GPU mindestens 1-2 GB RAM benötigt. AMD-GPUs zeigen im Allgemeinen bessere Ergebnisse als NVidia-Produkte der gleichen Kategorie. ASICs und FPGAs (Field-Programmable Gate Arrays), die derzeit für das Ethash-Mining geeignet sind, sind im Vergleich zu GPUs ineffizient und werden sowohl von der Community als auch von den Entwicklern abgelehnt. Um das GPU-Mining zu starten, müssen Sie Ethminer - Ethash Miner herunterladen, der vom Ethereum-Team entwickelt wurde und für die Zusammenarbeit mit jedem auf Ethash basierenden Krypto geeignet ist, das diese Möglichkeit nicht ausdrücklich blockiert hat. Ethminer ist in Form von Eth (seiner CLI), AlethZero (seiner GUI) und EthMiner (der eigenständige Bergmann) verfügbar.

Pool Mining ist auch für die meisten Ethash-Kryptowährungen verfügbar. Pools verlangen häufig, dass Bergleute Gebühren zahlen müssen (meistens 1-2% des Einkommens), aber es ist immer noch die beste Option, um beliebte Ethash-basierte Kryptowährungen mit mittelmäßiger Ausrüstung abzubauen.

Coin[Bearbeiten]

Die bekannteste auf Ethash basierende Blockchain ist offensichtlich das Ethereum-Netzwerk. Ethash wurde von der Ethereum-Stiftung entwickelt, um darauf aufbauend ein eigenes Netzwerk aufzubauen. Die erste Blockchain wurde gegabelt, nachdem The Dao aufgrund seiner intelligenten Vertragslücke gehackt und in zwei unterschiedliche Blockketten mit eigenen Kryptowährungen aufgeteilt wurde - Ethereum (ETH) und Ethereum Classic (ETC). Ethereum classic, das ist eine erste auf Ethash basierende Blockchain, befindet sich nicht mehr in der Entwicklung des ursprünglichen Ethereum-Teams und wird von der Ethereum Classic-Entwicklungsfirma gepflegt.

Ethereum ist die Hauptplattform für die Einrichtung von Token und Apps mit eigenen Kryptowährungen. Augur, Binance Coin, Bytom, Status Token und viele andere Kryptowährungsprojekte basieren auf dem technischen Standard ERC20 von Ethereum. Nur wenige der ERC 20-Token haben jedoch versucht, abbaubar zu werden. Daher sind alle genannten Währungen nicht nur stark von der Ethereum-Blockchain abhängig, sondern funktionieren auch ohne Wartung in Bezug auf die Blockchain-Wartung.

Laut CoinGuides.org umfassen unabhängige Kryptowährungen mit ihrer eigenen Ethash-basierten Blockchain mit abbaubarer Krypto die folgenden Projekte, die sich nach Beliebtheit richten:

  • Metaverse (ETP)
  • Weite (EXP)
  • Musicoin (MUSIK)
  • Ellaismus (ELLA)
  • Element (ELE)
  • DaxxCoin (DAXX)

Siehe auch auf BitcoinWiki[Bearbeiten]

Ressourcen[Bearbeiten]