Hyperledger

Aus Bitcoin Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hyperledger Projekt - Tutorial, Logo

Hyperledger (oder das Hyperledger-Projekt) ist ein im Dezember 2015 von der Linux Foundation gestartetes Dachprojekt für Open-Source-Blockchain und verwandte Tools zur Unterstützung der kollaborativen Entwicklung blockbasierter verteilter Ledger.

Hyperledger ist eine gemeinschaftliche Initiative, die entwickelt wurde, um die Blockchain-Technologie voranzutreiben, indem wichtige Funktionen identifiziert und adressiert werden, die verschiedene Branchen und Anwendungen unterstützen können. Es konzentriert sich darauf, einen offenen Standard für verteilte Ledger zu schaffen, der die Art und Weise, wie Geschäftstransaktionen durchgeführt werden, verändern kann.

Hyperledger unterstützt Bitcoin oder andere Kryptowährungen nicht. Aber die Plattform ist von der Blockchain-Technologie begeistert. Die Webseite sagt, dass das Web keine "breitere und grundlegendere Revolution als die Blockchain-Technologie" ist. "Blockchain Potential" ist die Konstruktion einer neuen Generation von Transaktionsanwendungen, die im Kern Beziehungen von Vertrauen, Verantwortlichkeit und Transparenz schaffen Optimierung von Geschäftsprozessen und gesetzlichen Restriktionen.»

Hyperledger Projekt Übersicht[Bearbeiten]

Hyperledger-Projekt - Tutorial, Review, GitHub-Code (eng)

Im Dezember 2015 gab die Linux Foundation die Gründung des Hyperledger-Projekts bekannt. Die Gründungsmitglieder des Projekts wurden im Februar 2016 bekannt gegeben und zehn weitere Mitglieder und die Zusammensetzung des Vorstandes wurden am 29. März bekannt gegeben. Am 19. Mai wurde Brian Behlendorf zum Executive Director des Projekts ernannt.

Ziel des Projekts ist die Förderung der branchenübergreifenden Zusammenarbeit durch die Entwicklung von Blockchains und verteilten Ledgern. Sie sollten sich insbesondere auf die Verbesserung der Leistung und Zuverlässigkeit dieser Systeme konzentrieren (im Vergleich zu vergleichbaren Entwürfen für Kryptowährungen). So sind sie in der Lage, globale Geschäftstransaktionen von großen Technologie-, Finanz- und Lieferkettenunternehmen zu unterstützen. Das Projekt wird unabhängige offene Protokolle und Standards durch ein Framework für nutzungsspezifische Module integrieren, einschließlich Blockchains mit eigenen Konsensus- und Speicherroutinen sowie Dienstleistungen für Identitäts-, Zugangskontroll- und Smart Contracts.

Anfang 2016 begann das Projekt Vorschläge für die Inkubation von Codebasen und anderen Technologien als Kernelemente zu akzeptieren. Einer der ersten Vorschläge war eine Codebase, die frühere Arbeiten von Digital Asset, Blockstreams libconsensus und IBMs OpenBlockchain kombiniert. Dies wurde später Fabric genannt wurde inkubiert

Schon früh gab es eine gewisse Verwirrung, dass Hyperledger seine eigene Bitcoin-ähnliche Kryptowährung entwickeln würde, aber Behlendorf hat uneingeschränkt erklärt, dass das Hyperledger-Projekt selbst niemals eine eigene Kryptowährung aufbauen wird.

Am 12. Juli 2017 gab das Projekt sein produktionsfertiges Hyperledger Fabric 1.0 bekannt und es begann auf dem ICO-Markt an Popularität zu gewinnen. Im August 2017 trat Oracle dem Hyperledger-Konsortium bei und kündigte sein Blockchain Cloud Service-Angebot an.

Konsortiumsmitglieder und Führung[Bearbeiten]

Frühe Mitglieder der Initiative enthalten Blockchain-ISVs (Blockchain, ConsenSys, Digital Asset, R3, Onchain), bekannte Technologieplattform-Unternehmen (Cisco, Fujitsu, Hitachi, IBM, Intel, NEC, NTT DATA, Red Hat, VMware), Finanzdienstleistungsunternehmen (ABN AMRO, ANZ Bank, BNY Mellon, CLS Group, CME Group, die Depot Trust & Clearing Corporation (DTCC), Gruppe Deutsche Börse, JP Morgan, State Street, SWIFT, Wells Fargo), Business Software Unternehmen wie SAP , Systemintegratoren und andere wie: (Accenture, Calastone, Wipro, Credits, Guardtime, IntellectEU, Nxt Foundation, Symbiont).

Der Verwaltungsrat des Hyperledger-Projekts besteht aus zwanzig Mitgliedern unter dem Vorsitz von Blythe Masters (CEO von Digital Asset) und einem zwölfköpfigen technischen Lenkungsausschuss unter dem Vorsitz von Christopher Ferris, CTO von Open Technology bei IBM.

Hyperledger-Technologie[Bearbeiten]

Hyperledger Burrow[Bearbeiten]

Burrow ist ein Blockchain-Client mit einer integrierten Ethereum Virtual Machine. Beitrag von Monax und gesponsert von Monax und Intel.

Hyperledger Fabric

Hyperledger Fabric ist eine berechtigte Blockchain-Infrastruktur, die ursprünglich von IBM und Digital Asset bereitgestellt wurde. Es bietet eine modulare Architektur mit einer Rollenabgrenzung zwischen den Knoten in der Infrastruktur, der Ausführung von Smart Contracts (in Fabric "Chaincode" genannt) und konfigurierbaren Consensus- und Zugehörigkeitsdiensten. Ein Fabric-Netzwerk umfasst "Peer-Knoten", die Kettencode, Zugriffs-Ledger-Daten, Unterstützungstransaktionen und Schnittstellen zu Anwendungen ausführen. "Bestellerknoten", die die Konsistenz der Blockchain sicherstellen und die bestätigten Transaktionen an die Peers des Netzwerks liefern, und MSP-Dienste, die im Allgemeinen als Zertifizierungsstelle implementiert sind und X.509-Zertifikate verwalten, die zur Authentifizierung der Mitgliederidentität und -rollen verwendet werden.

Fabric richtet sich in erster Linie an Integrationsprojekte, bei denen ein DLT erforderlich ist, das keine benutzerorientierten Dienste außer einem SDK für Node.js, Java und Go bietet.

Fabric unterstützt Chaincode in Golang, Javascript und Java und ist daher möglicherweise flexibler als eine geschlossene Smart Contract-Sprache.

Hyperledger Iroha[Bearbeiten]

Basierend auf Hyperledger Fabric mit Fokus auf mobile Anwendungen. Beitrag von Soramitsu. Fabric richtet sich in erster Linie an Integrationsprojekte, bei denen ein DLT erforderlich ist, das keine benutzerorientierten Dienste außer einem SDK für Node.js, Java und Go bietet.

Fabric unterstützt Chaincode in Golang, Javascript und Java und ist daher möglicherweise flexibler als eine geschlossene Smart Contract-Sprache.

Hyperledger Sawtooth[Bearbeiten]

Von Intel beigetragen, verwendet Sawtooth einen neuartigen Konsens-Mechanismus, der als "Proof of Elapsed Time" bekannt ist, ein Lotterie-Design-Konsens-Protokoll, das auf vertrauenswürdigen Ausführungsumgebungen von Intels Software Guard Extensions (SGX) aufbaut. Es wird versucht, die Hyperledger Burrow EVM-Anwendungs-Engine als Sawtooth-Transaktionsprozessor zu installieren.

Hyperledger-Entwicklerwerkzeuge[Bearbeiten]

Hyperledger Cello[Bearbeiten]

Von IBM bereitgestellte Blockchain-Bereitstellungstools. Baohua Yang und Haitao Yue von IBM Research engagieren sich in Teilzeit für die Entwicklung und Wartung des Projekts. Cosponsored von Soramitsu, Huawei und Intel.

Hyperledger Composer[Bearbeiten]

Blockchain-Paketverwaltungswerkzeuge, die von IBM beigetragen wurden. Composer ist eine benutzerorientierte Rapid Prototyping-Toolbox, die auf Hyperledger Fabric läuft und die einfache Verwaltung von Assets (auf der Blockchain gespeicherten Daten), Teilnehmern (Identity Management oder Member Services) und Transaktionen (Chaincode oder Smart Contracts) ermöglicht auf Vermögenswerten im Namen eines Teilnehmers handeln). Die resultierende Anwendung kann als Paket (eine BNA-Datei) exportiert werden, die auf einer Hyperledger Fabric-Instanz mit Unterstützung einer Node.js-Anwendung (basierend auf dem Loopback-Anwendungsframework) ausgeführt werden kann und eine REST-Schnittstelle für externe Anwendungen bereitstellt.

Composer stellt eine GUI-Benutzeroberfläche "Playground" für die Erstellung von Anwendungen zur Verfügung und bietet damit einen hervorragenden Ausgangspunkt für die Proof of Concept-Arbeit.

Hyperledger Architektur

Hyperledger Explorer[Bearbeiten]

Blockchain-Analysetools von IBM, Intel und DTCC.

Hyperledger Indy[Bearbeiten]

Indy ist ein Hyperledger-Projekt zur Unterstützung unabhängiger Identitäten bei verteilten Ledgern. Es stellt Tools, Bibliotheken und wiederverwendbare Komponenten zur Verfügung, um digitale Identitäten bereitzustellen, die auf Blockchains oder anderen verteilten Konten basieren. Beigetragen von der Sovrin-Stiftung.

Hyperledger gegen Ethereum[Bearbeiten]

Der grundlegendste Unterschied zwischen Ethereum und Hyperledger ist die Art und Weise, wie sie entworfen sind und ihre Zielgruppe. Ethereum mit seiner EVM, Smart Contract und öffentlichen Blockchain zielt vor allem auf Anwendungen, die in der Natur verteilt sind. Auf der anderen Seite, Fabric hat eine sehr modulare Architektur und bietet eine große Flexibilität in Bezug auf was Sie verwenden möchten und was Sie nicht tun. Es ist ziemlich a la carte und richtet sich an Unternehmen, die ihren Prozess durch die Nutzung der Blockchain-Technologie rationalisieren möchten. Zum Beispiel ist es in Ethereum nicht möglich, eine Transaktion für jemanden sichtbar, für andere aber nicht sichtbar zu machen (eine Anforderung, die in Unternehmen sehr häufig vorkommt). Fabric ermöglicht dies und vieles mehr.

Die uneingeschränkte Arbeitsweise von Ethereum und seine totale Transparenz gehen auf Kosten der Leistungsskalierbarkeit und des Datenschutzes. Fabric löst Performance-Skalierbarkeits- und Datenschutzprobleme durch einen genehmigten Betriebsmodus und insbesondere durch Verwendung eines BFT-Algorithmus und einer fein abgestuften Zugriffssteuerung. Die modulare Architektur ermöglicht die Anpassung von Fabric an eine Vielzahl von Anwendungen. Eine Analogie zu einer vielseitigen Toolbox kann gezeichnet werden.

Ethereum hat auch eine integrierte Kryptowährung (eth) und kann daher sehr gut für Anwendungen geeignet sein, die dies benötigen. Dies könnte jedoch auch ein Nachteil sein, da es mehrere Anwendungsfälle gibt, in denen die Kryptowährung nicht wirklich benötigt wird

Siehe auch[Bearbeiten]

Ressourcen[Bearbeiten]