Mining-Farm

Aus Bitcoin Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mining-Farm ist ein Rechenzentrum, das technisch ausgestattet wurde, um Bitcoins oder andere Kryptowährungen auszuarbeiten.

Mining-Farmen entstanden als Folge der ständigen Erschwerung des Abbauprozesses, der mehr technische, energetische und finanzielle Ressourcen erfordert.

Wie Mining-Farmen das "Hash Rate" Problem lösen können[Bearbeiten]

Hash Rate ist die Geschwindigkeit, mit der ein mathematisches Problem gelöst wird. Es wird durch den Parameter "Hash pro Sekunde" (H / s) gemessen.

Miners erhalten Bitcoins und lösen komplexe technische Probleme. In den ersten Phasen der Bitcoin-Entwicklung konnten Heimcomputer damit umgehen. Das Volumen der Bitcoins-Emission wird jedoch durch die Zeit reguliert, und eine bestimmte feste Menge Kryptowährung wird pro Zeiteinheit gewonnen.

Je mehr Leute mit dem Blockchain - Netzwerk für Mining verbunden wurden, desto mehr Benutzer begannen, neue Münzen zu beanspruchen - und die Münzen selbst wurden im selben Volumen ausgegeben. Bei einer so hohen Konkurrenz wird vom Teilnehmer in der Kette eine leistungsfähige technische Ausrüstung benötigt. Je mehr Miners es im Netzwerk gibt – je höher das Niveau der Hash Rate, die der Miner haben sollte, um das Bitcoin-Mining-Problem zu lösen.

Mining-Farmen erlauben die Produktivität von Computern und folglich die Hash Rate zu maximieren. Die Produktivität der größten Farmen kann mehrere Dutzende PH / s (1015 Hash / Sekunde) betragen.

Technische Eigenschaften von Mining-Farmen[Bearbeiten]

Physisch gesehen sind Mining-Farmen Räume mit einer großen Anzahl von Computern und Servern, die Aufgaben für Mining übernehmen.

Es gibt auch heimische Mining-Farmen. Sie unterscheiden sich von gewöhnlichen PCs dadurch, dass sie speziell für Mining zusammengestellt und konstruiert sind. Heimische Farmen können Rentabilität bringen, aber die Benutzer stehen oft vor dem Problem eines übermäßigen Stromverbrauchs und einer Überhitzung des Computers zu Hause, was Mining unrentabel macht.

Eine der Hauptressourcen, in die ein Miner investieren muss, ist Elektrizität. Es ist auch ein Risikofaktor, da die Mining-Farm eine permanente 24/7 Stromquelle benötigt. Darüber hinaus fordert eine große Anzahl von Prozessoren geeignete Kühl- und Belüftungssysteme.

Mining-Farmbesitz-Schemata[Bearbeiten]

Da der Start einer Mining-Farm große Ressourcen und Investitionen erfordert, gehören sie normalerweise zu Benutzerpools, von denen jeder einen Gewinn aus der Farm in Übereinstimmung mit dem Anteil der Investitionen erzielt.

Die größten Mining-Farmen der Welt[Bearbeiten]

China ist der Führer im Mining - nach einigen Schätzungen finden hier etwa 70% aller Mining der Welt statt. In Island gibt es große Mining - Farmen: Das Land zieht Miners durch ein kaltes Klima und preiswerte Elektrizität an.

BitFury, das bereits jetzt rund 12% aller Bitcoins abbaut, hat auf dem Territorium der Wirtschaftszone Tbilissi drei Rechenzentren aufgebaut: es ist auch für Georgien vorteilhaft, Mining-Farmen wegen der niedrigen Stromtarife entwickeln.

Die größte Mining-Farm in Russland, nach öffentlichen Angaben anonymer Besitzer, vereint etwa dreitausend ANTMINER S9-Anlagen mit einer Gesamtkapazität von 38 PH / S.

Aufgrund der hohen Rentabilität und des Risikos physischer Schäden ist der genaue Standort der größten landwirtschaftlichen Farmen der Welt unbekannt.

Siehe auch[Bearbeiten]