Peer-to-Peer

Aus Bitcoin Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peer-to-Peer (P2P) - ist das dezentrale Peer-Computernetzwerk. Es basiert auf den gleichen Rechten aller Teilnehmer. Eine solche Struktur macht das Netzwerk sicherer, da es keine Möglichkeit gibt, die separaten Server abzusperren. Alle Teilnehmer des Netzwerks sind sowohl Server als auch Clients. Die Blockchain-Technologie basiert auf dem P2P-Netzwerk.

Peer-to-Peer-Netzwerk[Bearbeiten]

Obwohl die P2P-Systeme zuvor in vielen Bereichen von Apps verwendet wurden, wurde die Architektur durch das 1999 veröffentlichte Dateiaustauschsystem Napster populär gemacht. Diese Konzeption inspirierte in vielen Bereichen der menschlichen Interaktion zu neuen Strukturen und Philosophien.

Peer-to-Peer-Netzwerk P2P erklärt - Diagramm

Private Netzwerke[Bearbeiten]

Es gibt Beispiele für private Blockchain-Netzwerke, die auf Peer-to-Peer-Technologie basieren: Darknet, Friend-to-Friend.

Teilweise dezentralisierte Netzwerke[Bearbeiten]

Neben reinen Peer-to-Peer-Netzwerken gibt es sogenannte Hybrid-Netzwerke, in denen Server zur Koordinierung des Betriebs, zum Suchen oder Bereitstellen von Informationen über vorhandene Netzwerkmaschinen und deren Status (Online, Offline usw.) verwendet werden. Hybrid-Netzwerke kombinieren die Geschwindigkeit von zentralisierten Netzwerken und die Zuverlässigkeit von dezentralen Netzwerken dank hybrider Systeme mit unabhängigen Indexservern, die Informationen miteinander synchronisieren. Wenn ein oder mehrere Server ausfallen, funktioniert das Netzwerk weiterhin. Teilweise dezentralisierte Netzwerke umfassen beispielsweise eDonkey, BitTorrent, Direct Connect und The Onion Router.

Überprüfung der P2P-Technologie[Bearbeiten]

Im Peer-to-Peer-Netzwerk werden die Aufgaben oder die Arbeitslast gleichberechtigt auf die Peer-to-Peer-Netzwerke verteilt. Separate Knoten stellen allen Netzwerkteilnehmern einen Teil ihrer Ressourcen zur Verfügung, z. B. Rechenleistung, Speicherplatz auf dem Festplattenspeicher oder Netzwerkkapazität. Dabei ist keine zentrale Koordination durch die Server oder stabile Hosts erforderlich.

Dies bedeutet, dass im Gegensatz zu dem herkömmlichen "Client-Server" -Modell separate Netzwerkknoten sowohl die Funktionen von Servern als auch von Clients ausführen, d. Im ersten Fall sendet ein Knoten eine Anforderung für die erforderlichen Ressourcen, im zweiten reagiert er auf eine solche Anforderung, indem er eigene Ressourcen anbietet.

In teilweise dezentralisierten Netzwerken gibt es teilweise separate Server, die die Arbeit des Netzwerks koordinieren und Informationen über die gültigen Knoten und ihren Status bereitstellen.

Neue kombinierte P2P-Systeme suchen nach Lösungen, wobei die einzelnen Netzwerkteilnehmer nicht die gleichen Ressourcen bieten, sondern die einzigartigen, die für die gesamte virtuelle Gemeinschaft nützlich sind. Dadurch können komplexere Aufgaben innerhalb des Netzwerks gelöst werden, als wenn alle Knoten dasselbe tun.

Verwendung von P2P[Bearbeiten]

Die Peer-Netzwerke werden für die Dateifreigabeoperationen verwendet. In diesem Fall gewährt der Benutzer anderen Netzwerkteilnehmern, die als Server dienen, Zugriff auf die Datei auf seinem Computer. Der Client findet die Datei und beginnt, sie vom Computer herunterzuladen. Das Herunterladen einer Datei aus mehreren Quellen gleichzeitig ist ebenfalls möglich.

Eine andere Verwendung der Peer-Netzwerke ist das verteilte Rechnen. In diesem Fall wird eine komplizierte Aufgabe in eine Vielzahl kleiner Aufgaben aufgeteilt, die von den Netzwerkteilnehmern gelöst werden, um das Ergebnis danach in einer Entität „zu sammeln“.

Auf Basis der verteilten Netzwerke werden schließlich moderne Peer-Payment-Systeme entwickelt, die fairere Nutzungsbedingungen bieten. Alle Kryptowährungen arbeiten nach diesem Prinzip.

Siehe auch[Bearbeiten]

Ressourcen[Bearbeiten]