Peercoin

Aus Bitcoin Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peercoin logo

Peercoin (oder PPC, PPCoin) ist eine Peer-to-Peer-Kryptowährung, die sowohl Proof-of-Stake- als auch Proof-of-Work-Systeme verwendet.

Peercoin basiert auf einem Papier vom August 2012, in dem die Autoren als Scott Nadal und Sunny King aufgeführt sind. Sunny King, der auch Primecoin kreierte, ist ein Pseudonym. Nadals Beteiligung war im November 2013 zurückgegangen, so dass King als einziger Kernentwickler von Peercoin übrig blieb.

Peercoin wurde von Bitcoin inspiriert und teilt viel vom Quellcode und der technischen Implementierung von Bitcoin. Der Peercoin-Quellcode wird unter der MIT/X11-Softwarelizenz vertrieben.

Im Gegensatz zu Bitcoin, Namecoin und Litecoin gibt es für Peercoin keine feste Grenze für die Anzahl möglicher Münzen, es soll jedoch eine jährliche Inflationsrate von 1% erreichen. Peercoin hat einen deflationären Aspekt, da die an das Netzwerk gezahlte Transaktionsgebühr von 0,01 PPC/kb zerstört wird. Diese Funktion zielt zusammen mit einer erhöhten Energieeffizienz darauf ab, eine längere Skalierbarkeit zu ermöglichen.

Peercoin Beschreibung[Bearbeiten]

Das Proof-of-Stake-System von Peercoin wurde entwickelt, um den hohen Energieverbrauch von Bitcoin zu decken.

Per November 2013 gibt es 20,7 Millionen Peercoins, und die derzeitige durch den Proof-of-Work-Mining erzeugte Inflation liegt bei etwa 8%.

Die Änderung der Geldmenge von Peercoin wird bestimmt durch:

  • Proof-of-Work-Mining (erhöht das Angebot)
  • Proof-of-Work-Schwierigkeitsgrad (höherer Schwierigkeitsgrad verringert Belohnung pro Block)
  • Anzahl der Transaktionen (mehr Transaktionen verringern das Angebot aufgrund der aktuellen 0,01 PPC-Transaktionsgebühr)
  • Proof-of-Stake-System (erhöht das Angebot um bis zu 1% pro Jahr)

Wichtige PPC-Funktionen:

  • Je mehr Menschen abbauen, desto kleiner wird die Blockbelohnung. Dadurch soll der Energieverbrauch langfristig gesenkt werden.
  • Je mehr Leute Peercoin als Währung verwenden und diese umtauschen, desto mehr Peercoins werden als Transaktionsgebühren verbrannt.
  • Je mehr Menschen Peercoin sparen, desto näher liegt die Inflationsrate des PoS bei 1% pro Jahr (ungefähr alle 520 Blöcke oder etwa einmal pro Monat).

Transaktionen[Bearbeiten]

Ein Peer-to-Peer-Netzwerk wickelt die Transaktionen, Salden und Emissionen von Peercoin über SHA-256 ab, das Proof-of-Work-Schema (Peercoins werden ausgegeben, wenn ein ausreichend kleiner Hashwert gefunden wird. Anschließend wird der Transaktionsblock hinzugefügt Die gemeinsam genutzte Blockchain (das Finden dieser Hashes und das Erstellen von Blöcken wird als "Mining" bezeichnet).

Peercoins werden derzeit für fette Währungen, Bitcoins und andere Kryptowährungen gehandelt, meist an Online-Börsen. Reversible Transaktionen (z. B. mit Kreditkarten) werden normalerweise nicht zum Kauf von Peercoins verwendet, da Peercoin-Transaktionen nicht rückgängig gemacht werden können, so dass die Gefahr von Rückbelastungen besteht.

Adressen[Bearbeiten]

Zahlungen im Peercoin-Netzwerk erfolgen an Adressen, die auf digitalen Signaturen basieren. Sie bestehen aus 34 Zahlen und Buchstaben, die immer mit dem Buchstaben P beginnen. Sie können beliebig viele Adressen erstellen, ohne Peercoins auszugeben. Es ist durchaus üblich, eine Adresse nur für einen Zweck zu verwenden, wodurch man leicht erkennen kann, wer die Peercoins tatsächlich verschickt hat.

Bestätigungen[Bearbeiten]

Transaktionen werden in der Peercoin-Blockchain (einem Hauptbuch, das von den meisten Kunden geführt wird) aufgezeichnet. Ein neuer Block wird mit einer Zielzeit von 10 Minuten zur Blockchain hinzugefügt (wenn immer ein ausreichend kleiner Hashwert für das Proof-of-Work-Schema gefunden wird). Eine Transaktion wird normalerweise nach 6 Blöcken oder 60 Minuten als abgeschlossen betrachtet. Für kleinere Transaktionen sind jedoch möglicherweise weniger als 6 Blöcke erforderlich, um eine ausreichende Sicherheit zu gewährleisten.

Peercoin Wallet[Bearbeiten]

Die Geldbörse für diese Münzen wird von den Entwicklern auf der offiziellen Website der Peercoin-Kryptowährung angeboten. Im Bereich «Wallets» stehen verschiedene Versionen von Peercoin Wallet zum Download zur Verfügung.

Die Funktionalität in der Brieftasche ist Standard, aber die Bewertungen darüber sind nicht die besten. Benutzer beschweren sich, dass Peercoin Wallet oft fehlerhaft ist. Daher speichern viele Personen die Kryptowährung direkt auf den Konten von Börsen.

Börsen[Bearbeiten]

Es gibt keine Probleme beim Kauf von Peercoin. Viele beliebte Börsen unterstützen Peercoin (PPC): Bittrex, HitBTC, Livecoin, Yobit.net, Cryptopia. Für welchen Austausch Sie sich auch entscheiden, Sie müssen auf jeden Fall Bitcoin kaufen, da PPC nur in Verbindung mit BTC verfügbar ist.

Peercoin-Preis (PPC)[Bearbeiten]

Peercoin Mining[Bearbeiten]

Proof-of-Stake[Bearbeiten]

Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal von Peercoin ist die Verwendung eines hybriden Proof-of-Stake/Proof-of-Work-Systems. Das Proof-of-Stake-System wurde entwickelt, um Schwachstellen in einem reinen Proof-of-Work-System zu beheben. Bei Bitcoin besteht zum Beispiel die Gefahr von Angriffen durch ein Monopol auf Bergbauaktien. Dies liegt daran, dass die Gewinne aus dem Bergbau so programmiert werden, dass sie exponentiell abnehmen, was den Anreiz für den Bergbau verringern kann. Wenn die Bergleute zurückgehen, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Monopols, wodurch das Netzwerk für einen Angriff von 51% anfällig ist (ein Angriff von 51% ist der Fall, wenn eine einzelne Entität mehr als die Hälfte des Bergbauanteils besitzt, wodurch diese Entität theoretisch eine Transaktion doppelt ausgeben könnte mit ihren Münzen).

Bei einem Proof-of-Stake-System werden neue Münzen basierend auf dem Besitz von Einzelpersonen generiert. Mit anderen Worten, jemand, der 1% der Währung hält, generiert 1% aller Münzsperren. Dies hat den Effekt, dass ein Monopol teurer wird, und trennt das Risiko eines Monopols von Mining-Anteilen.

Proof-of-Work[Bearbeiten]

Das gesamte Netzwerk verwendet den SHA-256-Algorithmus. Für jede 16fache Erhöhung des Netzwerks wird die Belohnung für den Proof-of-Work-Block halbiert. Im Juli 2016 halbierte sich die Belohnung für den Bitcoin-Mining, wodurch eine bemerkenswerte Minderheit der Bergleute auf den Mining von Peercoin umstieg, um die Rentabilität zu steigern. Forscher Adam Hayes erklärte, dass das Peercoin-Netzwerk nach der Halbierung von rund 500 Terahashes pro Sekunde (TH/s) auf 6.500 TH/s angestiegen sei.

Energieeffizienz[Bearbeiten]

Das Proof-of-Stake-System von Peercoin wurde für den hohen Energieverbrauch von Bitcoin entwickelt. Zum Beispiel verbrauchte die Erzeugung von Bitcoins im April 2013 etwa 150.000 USD pro Tag an Stromverbrauchskosten. Die Methode des Nachweises der Münzenherstellung erfordert einen sehr geringen Energieverbrauch. Die Client-Software muss lediglich auf einem Computer ausgeführt werden, während ressourcenintensive kryptografische Hashfunktionen ausgeführt werden. In den frühen Wachstumsphasen werden die meisten Peercoins durch Arbeitsnachweise wie Bitcoin erzeugt. Im Laufe der Zeit werden jedoch Arbeitsnachweise mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad des Arbeitsnachweises abgebrochen und die Belohnungen für Blöcke sinken. Da der Proof-of-Stake zur primären Quelle der Münzenerzeugung wird, sinkt der Energieverbrauch (relativ zur Marktkapitalisierung) im Laufe der Zeit. Im Januar 2014 stammten noch etwa 90% der neuen Münzen aus Arbeitsnachweisen, und der Energieverbrauch von Peercoin verbraucht etwa 30% des Energieverbrauchs von Bitcoin (Skalierung der Marktkapitalisierung - gemessen am Wert pro GH)/s).

Stetige Inflation[Bearbeiten]

Peercoin ist so konzipiert, dass es theoretisch eine konstante Inflation von 1% pro Jahr erlebt und eine unbegrenzte Anzahl von Münzen ergibt. Dies ist ein kombiniertes Ergebnis des Prägeprüfprozesses und der Skalierung der Schwierigkeit beim Mining. Obwohl Peercoin technisch eine Obergrenze von 2 Milliarden Münzen hat, dient dies nur der Konsistenzprüfung, und es ist unwahrscheinlich, dass die Obergrenze auf absehbare Zeit erreicht wird. Wenn die Obergrenze erreicht werden sollte, könnte sie leicht angehoben werden. Daher kann Peercoin aus praktischen Gründen mit einer Inflation von 1% pro Jahr bei unbegrenzter Geldmenge betrachtet werden. Dies war teilweise darauf ausgerichtet, die wachsende Bevölkerung anzusprechen.

Transaktions Gebühren[Bearbeiten]

Peercoin ist so konzipiert, dass variable und optionale Transaktionsgebühren zugunsten einer protokolldefinierten Transaktionsgebühr (derzeit 0,01 PPC/kB) entfernt werden. Die Transaktionsgebühr wird auf Protokollebene festgelegt und geht nicht an Bergleute, sondern wird vernichtet. Dies soll die Inflation durch Deflationierung der Geldmenge ausgleichen und dient dazu, das Transaktionsvolumen selbst zu regulieren und Netzwerk-Spam zu stoppen. Ein Problem bei einer für ein Protokoll definierten Transaktionsgebühr besteht darin, dass sie sich nicht mit dem Wert von Währungseinheiten entwickelt und dass zur Anpassung der Transaktionsgebühren eine Protokollfabrik erforderlich ist.

PeerAssets[Bearbeiten]

PeerAssets ist ein einfaches, blockblockunabhängiges Protokoll, das es Peers ermöglicht, Assets auszugeben und Transaktionen durchzuführen. PeerAsset-Protokoll-basierte Assets können verwendet werden, um jede Art von Assets wie Anleihen oder Aktien zu repräsentieren. Dies ermöglicht die Erstellung von DAOs und DACs in der Peercoin-Blockchain mit Dividendenfunktionalität sowie Aktionärsabstimmung.

Indicium[Bearbeiten]

Indicium ist ein finanziell getriebener TAC, der mithilfe von PeerAssets erstellt und in der Peercoin-Blockchain gehostet wird. Es wird algorithmisch ausgewählte Indizes und Baskets von Kryptowährungen bilden und Vermögenswerte ausgeben, die dem Wert dieser Baskets entsprechen. Peercoin-Dividenden und Stimmrechte werden den Inhabern von Indicium (IND) als Repräsentation des Eigentums im DAC gewährt. Es wird ein föderierter Ansatz verfolgt, bei dem eine Gruppe von Gründern oder ein Verwaltungsrat Führungsaufgaben wahrnimmt, um den Betrieb zu erleichtern.

Indicium hat am 24. Mai 2017 eine Serie-A-Finanzierung abgeschlossen und das maximale Finanzierungslimit für Serie A von 250.000 USD erreicht.

Siehe auch[Bearbeiten]

Ressourcen[Bearbeiten]