Tezos

Aus Bitcoin Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tezos1.jpg

Tezos ist eine Plattform, die intelligente Verträge und dapps darüber hinaus erstellt. Es wird ständig von seiner Gemeinschaft entwickelt, um etwaige Mängel zu beseitigen. Das ist die weltweit erste selbstregulierende Kryptowährungs- und Blockkette-basierte Plattform.
Das anfängliche Münzangebot von 2017 brachte 232 Millionen Dollar ein, die größte für ein solches Angebot zu diesem Zeitpunkt. Das Projekt erlebte eine Management-Kontroverse über den Einsatz von Spendengeldern, die in einer Titelgeschichte von Wired im Juli 2018 als "der größte Skandal der Kryptowelt" nach seiner Resolution beschrieben wurde.

Konzept[Bearbeiten]

Tezos ist ein sicheres, zukunftssicheres, Smart Contract System. Da Tezos über einen eingebauten Konsensmechanismus verfügt, kann sich sein Protokoll weiterentwickeln und im Laufe der Zeit neue Innovationen integrieren. Tezos ist eine eigene Blockchain, keine Ableitung einer anderen Blockchain. Wir haben Bitcoin oder Ethereum nicht einfach abgezweigt und eine Ebene hinzugefügt. Wir haben unser eigenes von Grund auf aufgebaut. Ihre Smart Contracts erleichtert die formale Verifizierung für jeden Smart-Contract, der auf der Tezos-Blockchain läuft. Dadurch können Entwickler Schwachstellen im Code ausschließen, bevor sie diesen Code auf die Blockchain hochladen. Tezos stützt sich auf einen weniger aufwändigen, weniger rechenintensiven und weniger stromverbrauchenden Proof-of-Stock-Konsensusalgorithmus, bei dem die Beteiligten die Transaktionen validieren.

Tezos Probleme[Bearbeiten]

Kurz nach dem Ende des Tecos ICO stand das Entwicklerteam vor mehreren wichtigen Problemen. Sie beeinträchtigten das Ansehen des gesamten Projekts und führten zu der verstärkten Meinung, dass Tezos verschiedene Verbesserungen und Änderungen benötigt, um die versprochenen Ziele zu erreichen.

Verwaltungsprobleme[Bearbeiten]

Die erste spricht über den Konflikt zwischen den Gründern von Tezos - Arthur und Kathleen Breitman - und dem Leiter der Tezos-Stiftung - Johann Gevers. Sie erschienen nach ein paar Monaten, nachdem ICO einen Streit zwischen den Zwillingen von Tezos und dem Leiter der Freiheitsstiftung Tezos beendet hatte.
Zu diesem Zeitpunkt warteten die Tezos-Investoren (die den Tezos-Dokumenten zufolge tatsächlich Spender sind) bereits darauf, ihre Token für mehrere Monate zu handeln. Der Streit zwischen den Gründern und Gevers führte zu den Gemeindemagazinen, so dass der geschätzte Wechselkurs nach der Enthüllung der Breitmans Petition erheblich zurückging. Der veröffentlichte Brief enthielt unwillkürliche Merkmale von Gevers, darunter Wörter wie "Selbsthändigung, Eigenwerbung und Interessenkonflikte».

Startverzögerung[Bearbeiten]

Es war geplant, das Testnetz der Tezos in einigen Monaten nach dem erfolgreichen Abschluss des ICO zu starten. Managementprobleme und Konflikte zwischen DLS (Dynamic Ledger Solutions, Tezos-Gründerfirma) und Tezos Foundation (Firma, die alle während der ICO gesammelten Gelder hält). Der Start des Testnets wurde im Rahmen interner organisatorischer Änderungen mehrmals verschoben.
Ein solches Verhalten wurde von der Gemeinschaft und den Investoren nicht begrüßt. Am 25. Oktober 2017 wurde die erste Sammelklage im Obersten Gericht von Kalifornien als "Verletzung der Registrierungs- und Betrugsbekämpfungsbestimmungen der Bundeswertpapiergesetze, sowie staatliche falsche Werbung und unlautere Wettbewerbsgesetze" registriert.
Andere Firmen studierten und bereiteten sich auf Gerichtsverfahren vor, darunter die in Florida ansässige Firma Silver Miller. Anleger, die der Meinung waren, dass sie aus den Fonds entlassen wurden, begannen Sammelklagen gegen Dynamic Ledger Solutions zu stellen.

Smart Contracts prüfen[Bearbeiten]

Tezos hat eine eigene Programmiersprache für einen intelligenten Vertrag namens Michelson. Diese funktionale Sprache wurde speziell entwickelt, um die Erstellung von Smart Contracts auf dem Tezos Blockbuster zu ermöglichen. Michelson wird verwendet, um die offizielle Verifizierung von Smart Contracts zu ermöglichen.
Die formale Verifikation ist eine Methode, die mathematisch die Korrektheit von Transaktionscodes belegt. Dies bedeutet, dass Benutzer die Eigenschaften ihres Vertrags bestätigen und somit die Sicherheit sensibler oder finanzieller Smart-Contracts deutlich verbessern können.

Siehe auch[Bearbeiten]

Ressourcen[Bearbeiten]